Unser Maskottchen Swen

Seit einiger Zeit ist unser neues Maskottchen bei Events und auf Promotion dabei. Er heißt Swen und möchte unseren Kunden in seiner eigenen Art den Spirit des Schwarzwaldes näher bringen. Er ist immer gut gelaunt und für jeden Spaß zu haben. Wo Sie Swen treffen können, erfahren Sie auf unserer Facebook-Seite. Am besten die Augen und Ohren offen halten.

Swen war bei der 6. ENCW Schwarzwald E-Rallye in Ludwigsburg dabei und sorgte für gute Stimmung.

Auch bei den Denkanstößen im Kraftwerk Rottweil sorgte Swen mit seiner lockeren Art für eine angenehme Atmosphäre.

 

Die 6. Schwarzwald E-Rallye

Die sechste Auflage der ENCW Schwarzwald E-Rallye startete am 16.06.2018 in Bad Teinach und führte die Teilnehmer über spannende und abwechslungsreiche Routen im Enzkreis in die Barockstadt Ludwigsburg. Im Rahmen einer Sternfahrt, zu der mehrere Initiativen für Elektromobilität eingeladen wurden, hat Steffen Bilger die Teilnehmer der Rallye auf dem Rathausplatz begrüßt. Der Bundestagsabgeordnete und parlamentarische Staatssekretär im Verkehrsministerium hieß alle Teilnehmer auf dem Rathausplatz willkommen. Das Treffen wurde genutzt, um Herrn Bilger eine Petition zu übergeben, die er auf seinen Weg nach Berlin mitnehmen wird.

300 Millionen Euro hat die Bundesregierung zur Förderung der E-Mobilität bis 2020 ausgelobt – Nach den ersten Ausschüttungen der Gelder im Rahmen der beiden abgelaufenen Förderprogramme, sollen nun die Ballungszentren in Deutschland weiter vom Fördertopf profitieren – trotz weitaus besserem Ausbau des ÖPNV, als im ländlichen Raum.

Nach dem Boxenstopp in Ludwigsburg führte die 167 Kilometer lange Strecke über Sindelfingen und Herrenberg nach Bad Teinach, wo im Hotel Therme Teinach die Siegerehrung der Rallye stattfand. Auf die Teilnehmer warteten neben der reinen Streckenfahrt spannende Wertungsprüfungen, die den sportlichen Charakter der Rallye unterstrichen.

Ein herzliches Dankeschön an unsere Sponsoren, die uns bei diesem Fahrerlebnis der besonderen Art unterstützt haben:

 

 

Bald ist es wieder soweit. Die ENCW E-Rallye geht in die 6. Runde

Am 15.06.2018 startet unsere 6. ENCW Schwarzwald E-Rallye! Wir freuen uns  dieses Mal auf 25 Teams, die sich mit viel Ehrgeiz, Engagement und Spaß, mit ihren Elektromobilen messen können. Gestartet wird am Freitag Abend 15.06.2018 bei einem kleinen get-together, in gemütlicher Runde mit der Bordbucheinweisung. Diesjähriges Highlight, ist die Begrüßung der Teilnehmer am Samstag 16.06.2018 in Ludwigsburg durch MdB Steffen Bilger, seither Mitglied im Verkehrsausschuss, Berichterstatter für Elektromobilität und alternative Antriebe und maßgeblich am neuen Carsharinggesetz beteiligt. Für Übernachtung und Verpflegung ist natürlich auch wieder gesorgt.

Die Punkte für die Wertung werden in verschiedenen Prüfungen, die fahrerisches Können und Kenntnisse in der E-Mobilität erfordern, gesammelt. Für die Ladung der Fahrzeuge ist am Freitagabend, sowie nach der Rallye wieder gesorgt!

Das Engagement der ENCW hält auch bei der 6. ENCW Schwarzwald E-Rallye an, die am Wochenende des 15. – 17. Juni 2018 stattfinden wird. Die Teams werden im Frühsommer in Calw starten. Über den Enzkreis führt die Rallyestrecke am Samstag, 16. Juni 2018, nach Ludwigsburg, in das Zentrum der Barockstadt. Von Ludwigsburg aus führt die 145 km lange Strecke über Sindelfingen und Herrenberg nach Bad Teinach, wo im Hotel Therme Teinach die Siegerehrung der einzigartigen Rallye stattfinden wird. Auch bei der kommenden Rallye warten auf die Teilnehmer, neben der reinen Streckenfahrt, spannende Wertungsprüfungen, die den sportlichen Charakter der Rallye unterstreichen.


Weiterführende Informationen finden Sie unter www.emobility-modellregion.de

 

Spendenübergabe über 3.500 kWh an Hospiz in Nagold

Mit der 5. Auflage der ENCW Schwarzwald E-Rallye im vergangenen Jahr hat die ENCW rund 20 Teams mit ihren rein elektrisch betriebenen Fahrzeugen auf eine 125 km lange Strecke ohne Zwischenladung rund um den Bodensee eingeladen. Neben der reinen Streckenabfahrt zeichnete sich die Jubiläumsrallye des regionalen Energiedienstleisters auch dieses Mal wieder durch sportliche Wertungsprüfungen rund um das fahrerische Können der Rallye-Teams aus. Ein besonderes Highlight, das die Teilnehmer erwartete war unter anderem der Besuch von Verkehrsminister Winfried Hermann in Stockach.

Unter den 20 Teams, die sich diesen Herausforderungen stellten, hat das Team der Sparkasse Pforzheim Calw um Ralph Günthner und Markus Schwarz die 5. ENCW Schwarzwald E-Rallye für sich entschieden und sowohl dern ersten, als auch den vierten Platz belegt. Neben einem Siegerpokal gab es dabei für das Siegerteam 1x 3.000 kWh und 1x 500 kWh Ökostrom, gesponsert von der schwarzwald energy, zu gewinnen.

Diesen Gewinn spendet das rallyerfahrene Team, das bereits zum 3. Mal teil nahm, nun an das Stationäres Hospiz Region Nagold e.V. So profitiert der gemeinnützige Verein mit seinem Neubau im ersten Jahr direkt von einer Stromkostensenkung in Höhe von fast 2.000 €. „Wir sind sehr dankbar, das wir diese besondere und einzigartige Unterstützung erfahren dürfen“, freut sich die Vorsitzende des Vereins Barbara Fischer.

Bildunterschrift: Vorne v. links: Barbara Fischer, Ralph Günthner, Bärbel Reichert-Fehrenbach,
stehend am Fenster: Horst Graef, Markus Schwarz
Hinten von links: Ricarda Becker, Peter Holzhauer

Und auch Rallye-Sieger Ralph Günthner bekräftigt seine Entscheidung: „Das stationäre Hospiz wird einen bedeutsamen Platz in Nagold einnehmen und auch die ambulante Arbeit, die derzeit geleistet wird ist, ist ein wichtiger Teil der Gesellschaft, die unterstütz werden muss.“

Er freue sich dafür bereits darauf, am 16. Juni 2018 seinen Titel verteidigen zu dürfen und auf die neue Herausforderung der 150 km langen Route. „Die ENCW beweist mit dieser einizgartigen Rallye die Alltagstauglichkeit der Elektrofahrzeuge und verbindet die Elektromobilität mit Leidenschaft und Fahrvergnügen“, erläutert der Vorstand der Sparkasse.

Weitere Informationen zur nächsten ENCW Schwarzwald E-Rallye finden Sie hier.

 

 

 

Unser Weihnachts-Umwelttipp

Wie können wir Verpackungsmüll reduzieren?Bild_Verpackung
Weihnachten ist das Fest der Freude und der Geschenke. Durch die Geschenkverpackung entsteht jedoch jedes Jahr eine nicht unwesentliche Mehrbelastung für die Umwelt. Der Anteil an Müll, der durch die Verpackungen entsteht, ist über die Weihnachtszeit 20 - 30 % höher als im übrigen Jahr. Überlegen Sie doch dieses Jahr, wie Sie Ihre Weihnachtsgeschenke etwas "grüner" machen können. Wiederverwendbare Geschenketüten oder selbst verzierte Dosen und Kisten haben beispielsweise eine persönliche Note und landen nicht im Müll. Des Weiteren können Sie Ihren Liebsten selbst hergestellte Säfte, Liköre oder Marmelade schenken, für die keine gesonderte Verpackung notwendig ist.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok