Energieausweis für Immobilien

AusweisImmer wieder wird von Energieeffizienz in den eigenen vier Wänden gesprochen. Denn wer darauf achtet, dass die Immobilie energieeffizient ist, der spart eine Menge Geld und achtet zudem auf die Umwelt.

Aus diesem Grund legen immer mehr Menschen Wert auf den Energieausweis, der Aufschluss darüber gibt, wie energieeffizient die Immobilie tatsächlich ist.

Der Energieausweis wird beliebter

Die energetische Auswertung des Gebäudes wird im Energieausweis festgehalten. Das Dokument soll somit helfen, dass der Bewohner weiß, welche Standards gegeben sind bzw. welcher Energieverbrauch sich daraus ableiten lässt.

Vor allem durch stetig steigende Energiepreise legen Menschen Wert darauf, dass das Haus energieeffizient ist, um die Energiekosten einzugrenzen.

Die Einführung

Seit dem 1. Juli 2008 ist der Energieausweis für Immobilien vorzuweisen, welche vor dem Jahr 1965 erbaut wurden.

Seit dem 1. Januar 2009 hingegen ist der Energieausweis ebenfalls Pflicht, wenn das Gebäude nach dem Jahr 1965 errichtet wurde.

Natürlich ist der Energieausweis kein Pflichtdokument, wenn man das Haus nicht verkaufen möchte bzw. nicht vermietet. Aber beim Verkauf oder Vermietung besteht gesetzlicher Anspruch auf den Ausweis. Der Energieausweis gibt Aufschluss darüber, welche Sanierungsarbeiten getätigt werden sollten, um die Energie in den eigenen vier Wänden zu belassen.

Keine Berechnung des Verbrauchs sondern des Gebäudezustandes

Natürlich erfolgt die Berechnung auf Bais von Kennwerten des Gebäudes. Der Verbrauch des Mieters ist nicht ausschlaggebend für die Berechnung, sodass durch den Energieausweis nicht im Vorfeld die tatsächlichen Energiekosten berechnet werden können. Wer jedoch über neue Geräte verfügt und auch eine neue Heizanlage hat und dennoch hohe Energiekosten verursacht, der kann sehr wohl mit Hilfe des Energieausweises kontrollieren, wo etwaige Schwachstellen vorhanden sind und wo Einsparungsmöglichkeiten gegeben sind.

So gibt der Energieausweis Auskunft darüber, wie gut die Dämmung der Fassade ist, wie gut die Fenster sind oder ob der Dachboden eventuell gedämmt werden sollte.

Bild: © m.schuckart / Fotolia.com

Stromratgeber

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok