Energiesparlampen

SparlampenAm 1. September 2010 war es soweit, Glühlampen sowie Halogen-Glühlampen bis zu einer Leistung von 60 Watt müssen die Energie-Effizienzklasse C erfüllen. Herkömmliche Glühlampen, wie sie in jedem Haushalt verbaut waren, schafften diese Anforderungen nicht und dürfen deshalb seit diesem Zeitpunkt nicht mehr verkauft werden.

Ersetzt wurden diese durch so genannte Energiesparleuchtmittel. Diese haben jedoch große Verwirrung beim Endverbraucher ausgelöst, denn niemand wusste so recht Bescheid über die Anlaufzeit, die Lichtqualität und wie die neue Energiesparlampe entsorgt werden muss.

Auch Feinde der neuen Energiesparlampe mussten sich früher oder später mit dem Thema auseinander setzen, denn seit 2012 ist die Glühlampe komplett vom Markt verschwunden.  Das Ziel dieser Maßnahme ist es, den Stromverbrauch europaweit bis 2020 um 39 Terawattstunden pro Jahr zu senken. Das entspricht etwa einem CO2-Ausstoß von 15,5 Millionen Tonnen.

Welche Möglichkeiten hat der Endverbraucher im Bezug auf die Glühlampe?

Es gibt insgesamt 3 neue Arten:

  • die Energiesparlampe
  • die Halogen-Glühlampe
  • die LED-Lampe.

Doch wie überall gibt es auch bei den verschiedenen Leuchtmitteln qualitative Unterschiede. So kann es sein, dass die neu gekaufte "günstige" Energiesparlampe eine gewisse Anlaufzeit hat, womit sie für Garagen oder Flure ungeeignet ist.

Auch die Farbwiedergaben der Energiesparlampen sind gewöhnungsbedürftig, denn das Licht wirkt oft unnatürlich und kalt. Daher lautet beim Kauf der Energiesparlampe, je niedriger der angegebene Kelvinwert, umso wärmer und natürlicher wirkt das Licht. Wie sparsam die Lampe ist, erkennt man an den Energieeffizienzklassen, die auf den Verpackungen vermerkt sind, wobei A (A = niedrigster Verbrauch / G =  sehr hoher Verbrauch) die sparsamste Klasse darstellt.

In Bezug auf die Lebensdauer kann man sagen, dass der Spitzenreiter in dieser Produktbranche etwa eine Lebensdauer von 10.000 Stunden erreichen kann.

Weiterhin sollte sich der Verbraucher vor dem Kauf informieren, ob die Lampe in einem Raum oder draußen im Freien seinen Platz findet und ob sich diese in ihrer Leuchtstärke dimmen lässt.

Tipps bei der Nutzung von Energiesparlampen:

  • Kurzeinsätze so gut wie möglich vermeiden
  • Bei Bruch, die Scherben nicht mit dem Staubsauger aufsaugen, da auf diese Weise das Quecksilber in der Atemluft verteilt werden kann
  • Energiesparlampen als Sondermüll entsorgen

Bild: © A. Lavanchy / Fotolia.com

Stromratgeber

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok