Alternativen zur Klimaanlage

    Sparlampen

Für eine Abkühlung sind Klimaanlagen zweifelsohne geeignet. Dennoch sollte man möglichst auf sie verzichten, da sie Strom fressen wie kaum ein anderes Gerät im Haus. Falls ein Verzicht unmöglich ist, sollte man die Klimaanlage mit anderen Kühlungsgeräten kombinieren.

So sind Deckenventilatoren zur Kühlung besser geeignet. Die Klimaanlage kommt wesentlich seltener zum Einsatz. Wenn sie dann eingeschaltet wird, muss die Temperatur nicht so niedrig eingestellt werden, da der Ventilator bei der Kühlung bereits gute Vorarbeit geleistet hat. Wer beide Geräte auf diese Weise kombiniert, kann bei einem 30-Quadratmeter-Raum rund 200 Euro Stromkosten im Jahr sparen.

Der energiesparendste Tipp zum Kühlen kommt von der Umweltstiftung World Wide Fund For Nature (WWF). Sie rät zum Stoßlüften am Morgen und Abend. Tagsüber sollten die Fenster geschlossen gehalten werden und die Räume abgedunkelt sein, am besten durch außen installierte Rollläden. Die Hitze wird so am effektivsten ausgesperrt.

Das Zuziehen von Vorhängen innerhalb der Wohnung bringt dagegen nicht so viel. Der Wärmeschutz liegt bei nur 25 Prozent, während er bei außen angebrachten Rollläden oder Markisen um die 75 Prozent beträgt. Sollte ein Wärmeschutz von außen nicht möglich sein, so sollten Verbraucher für innen liegenden Sonnenschutz am besten helle Vorhänge oder Rollos wählen. Jalousien sollten silberfarben beschichtet sein.


Und noch ein Tipp von uns: Gönnen Sie bei großer Hitze ein leckeres Eis und besuchen Sie ein Freibad oder einen See im schönen Schwarzwald :)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok