Stromspartipps für Computer und Co.

SpartippsBei steigenden Lebenshaltungskosten fallen Strompreise besonders ins Gewicht. Computer neigen hier zu hohen versteckten Kosten - es ist aber mit etwas Umsicht einfach, diese niedrig zu halten. Hierzu ein paar nützliche Tipps.

Tipps für den laufenden Betrieb

Wenn Sie Ihr Home-Office nicht nutzen, beispielsweise nachts oder während der auswärtigen Arbeitszeit, ziehen Sie bei allen Geräten den Stecker, z.B. Drucker und Scanner.

Oft wird dabei der Router vergessen. Mit einer Steckdosenleiste, die über einen Ein-Aus-Schalter verfügt, gestaltet sich das Strom sparen sehr einfach.

Dieser Tipp gilt jedoch nicht für Tintenstrahldrucker, da diese Modelle bei jedem Neustart viel Energie für die Reinigung ihrer Düsen verbrauchen. Für Laserdrucker ist er jedoch geeignet.

Für Monitore gilt: Verzichten Sie auf den Einsatz von Hintergrundbildern und Bildschirmschonern, da Sie den Stromerbrauch in die Höhe treiben.

Die Bildschirmhelligkeit herunterzudrehen, kann das Arbeiten ergonomischer machen und spart ebenfalls einige Wattstunden. Machen Sie sich außerdem mit der Energieverwaltung Ihres Computers vertraut, in der Sie Einstellungen für den Ruhemodus und das automatische Hoch- und Runterfahren vornehmen können.

Für längere Down- oder Uploads, die Sie nicht direkt überwachen möchten, können Sie häufig die Funktion nutzen, dass sich der Computer nach erfolgreicher Datenübertragung selbst ausschaltet.

Tipps für den Neukauf

Falls der Kauf eines neuen Computers ansteht, ziehen Sie einen Laptop in Erwägung. Leistungsfähige, aber energiehungrige Komponenten treiben beim Personal Computer den Stromverbrauch in die Höhe.

Für den Büroeinsatz sind Notebooks völlig ausreichend, wobei oft nur ein Bruchteil der Energiekosten anfällt, die ein PC mit gleichen Aufgaben verursacht. Wenn Sie auf den höheren Komfort eines PCs im stationären Einsatz nicht verzichten wollen, stellen Mini-PCs eine mögliche Alternative dar.

Im Vergleich zu alten Bildschirmen mit Röhrentechnik sparen Flachbildschirme viel Strom. Ebenfalls sollte bim Neukauf auf Siegel geachtet werden, die energiesparende Geräte auszeichnen. Ein bekanntes Siegel ist beispielsweise Energy Star.

Bild: © Sergej Toporkov / Fotolia.com

Stromratgeber

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok